Ozon-Therapie

Ozon – Sauerstoff – Therapie.

Wir wissen heute, dass ohne Sauerstoff Leben nicht möglich ist. Wenn das Gehirn nur wenige Minuten ohne Sauerstoffversorgung durch das Blut bleibt, kann es seine Funktionen der nervlichen Versorgung des Körpers nicht aufrecht erhalten. Das Ozon besteht aus drei Sauerstoff Atomen und ist somit reichhaltiger.

Die Wirkung des Ozons im menschlichen Körper

Durch die Zuführung von Ozon und Sauerstoff ins Blut wird es sehr schnell erfrischt. Es wird dünnflüssiger, die roten und weißen Blutkörperchen werden beweglicher.

Fließeigenschaften des Blutes werden verbessert und Durchblutungsstörungen gemindert. Die Anwendung von Ozon verbessert den Stoffwechsel der Zellen durch die Vermehrung des Sauerstoffangebotes für das Gewebe und wird erfolgreich bei Leberentgiftung angewendet. Ozon tötet Bakterien, Vieren und Pilze ab und wird aus diesem Grund intravenös bei chronischer Hepatitis (B und C) angewendet oder zur Extremitätenbegasung bei Wundenbehandlung. Außerdem bewirkt Ozon eine Senkung des Harnsäurespiegels und baut verstärkt Fette wie Cholesterin und Triglyzeride ab, die Blutgefäße schädigen und zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.

Die Abwehrsysteme des Körpers werden gestärkt, so dass die Widerstandsfähigkeit gegen Bakterien und Körpergifte erheblich zunimmt. D. h. die Aktivsauerstoff – Eigenblut – Transfusion stimuliert das Abwehrsystem und bietet Hilfe bei Menschen mit Abwehrschwäche wie z.B. Anfälligkeit gegen viele Infektionen.

Aktivsauerstoff richtig angewandt, ist frei von Nebenwirkungen und ist effektiv bei folgenden Erkrankungen:

Arterienverkalkung mit Durchblutungsstörungen (Schaufensterkrankheit), offenen lange zeit nicht abheilenden Wunden, Durchblutungsstörungen des Gehirns, Konzentrationsstörungen, Nachlassen des Gedächtnisses, Nachbehandlung des Schlaganfalls, Fettstoffwechselstörungen, Dekubitus, Osteomyelitis, Fisteln, Colitis ulcerosa, Colitis mucosa, Analfissuren, Akne, Furunkulose, Herpes, Pilzinfektionen, Ekzeme, Psoriasis, Allergien, Obstipation, Gicht, Rheuma, klimakterische Beschwerden, Hörgeräusche (Tinnitus), Hörsturz, Schwindel, chronischer Ermüdung und Erschöpfung.

Behandlungsmöglichkeiten

Ozon kann wie folgt verabreicht werden: in die Muskeln, unter die Haut, in die Gelenke, in die Körperhöhlen, als Unterdruckbegasung, als Einlauf, als kleine oder große Eigenblutbehandlung.

Nach wenigen Minuten fühlt sich der Patient erfahrungsgemäß wohler, weil der ihm zugeführte Sauerstoff dem Körper sofort zur Verfügung steht.

In der Regel kann mit 1-2 Behandlungen pro Woche, insgesamt 8 – 10 Behandlungen innerhalb von mehreren Wochen gerechnet werden. Die Dosis, Behandlungsart und Behandlungshäufigkeit wird individuell je nach Erkrankung, Alter des Patienten und seine Körpermasse entschieden.

In unserer Praxis wird die Therapie mit modernstem Gerät, das mit höchster Sicherheit ausgestattet ist, durchgeführt.

News:


Liebe Patienten, die nächste Diabetes-Schulung findet am 13.06.17 und am 14.06.17... weiterlesen

Sehr geehrte Patienten, unsere nächste Schulung für Selbstmanagement bei Marcumar-Patienten findet... weiterlesen

Liebe Patienten, urlaubsbedingt wird unsere Praxis vom 11.09.17 bis zum 03.10.2017... weiterlesen
Zu unserem Blog